LPV “Grüne Umwelt”

Matthias Haase
Elke Schenke
Philip Martini
Landschaftspflegeverband „Grüne Umwelt“ e.V.
Am Anger 4a
39171 Sülzetal /OT Schwaneberg
Tel.: 039 205 / 23 770
Fax: 039 205 / 80 230
E-Mail: info(at)lpv-grueneumwelt.de
www.lpv-grueneumwelt.de

  • Beim Landschaftspflegeverband sind die praktischen Arbeiten zum Neophytenmanagement im Feldversuch, die Integration der Bekämpfung in die landwirtschaftliche Nutzung sowie die Erfassung und Bewertung des Aufwands im Zusammenhang mit der Zurückdrängung invasiver Neophyten angesiedelt. Die Ergebnisse der Maßnahmen zum Neophytenmanagement und der Aufwandsermittlung werden unter Berücksichtigung länderspezifischer Rahmenbedingungen zu Handlungsempfehlungen zusammengefasst und mit der Datenausgabe des Detektionstools verknüpft. Der Landschaftspflegeverband übernimmt die Projektleitung und koordiniert Zusammenarbeit im Innen- und Außenverhältnis.
  • Der Landschaftspflegeverband “Grüne Umwelt” e. V. bearbeitet unterschiedliche, praxisnahe Fragen der Landbewirtschaftung und Landschaftspflege einschließlich ihrer Wirkungen auf den Naturhaushalt.

    Mit dem steigenden Einfluss von invasiven Neophyten im Wirkungsbereich des LPV wurde dieses Thema seit 2010 ein Schwerpunkt mehrerer Projekte. Dabei wurden verschiedene Verfahren zum Neophytenmanagement in der praktischen Anwendung und unter Berücksichtigung verschiedener Standortvoraussetzungen erprobt (z. B. im Projekt Salzstellen bei Sülldorf).

    Zu mehreren Arten und unterschiedlichen Methoden der mechanischen, biologischen und chemischen Bekämpfung invasiver Neophyten liegen praktische Erfahrungen vor.
    Die Mitarbeit mehrerer Landwirte im Verband und gute Kontakte zum landwirtschaftlichen Berufsstand bilden die Grundlage für die Realisierung eines integrierten Neophytenmanagements – eingebettet in landwirtschaftliche Produktionsabläufe.

  • Projekte:
    Projekt Salzstellen bei Sülldorf (2011-2014): Schutz und Entwicklung prioritär zu erhaltender Lebensraumtypen nach FFH-Richtlinie in Zusammenarbeit mit Landwirtschaftsbetrieben. Ein Projektschwerpunkt lag im Management invasiver Neophyten einschließlich derer praktischer Bekämpfung auf landwirtschaftlichen Nutzflächen und in Randbereichen.

    Schutz und Entwicklung des Rotmilanbestands im Bereich der Magdeburger Börde, dem nördlichen und nordöstlichen Harzvorland sowie der Bodeniederung (2009-2014): Artenschutzprojekt mit Erfassung und Auswertung landwirtschaftlicher Nutzungsstrukturen. Einzelaspekt Bearbeitung lokaler Neophytenvorkommen.

    Landschaftspflege mit Schafen (2004-2007): Biotoptypengerechte Bewirtschaftung von landwirtschaftlichen Nutzflächen, darunter neophytenbeeinträchtigte Bereiche.

    Bewahrung und Wiederherstellung der biologischen Vielfalt im EU-SPA Hakel unter besonderer Berücksichtigung des Greifvogelbestandes und der landwirtschaftlichen Bewirtschaftung mit ihrer agrarwirtschaftlichen Neuorientierung (2002-2007)

    Vorträge:
    BOHNER, C. (2012): Heracleum mantegazzianum – Bekämpfung im Natura 2000 Gebiet “Salzstellen bei Sülldorf”. Powerpoint-Präsentation. Landschaftspflegeverband “Grüne Umwelt” pdf 3,1MB

 

Comments are closed.